Zahnzusatzversicherungen

Kronen, Brücken, Implantate – ein Problem im Gebiss kann richtig teuer werden. Die besten Policen umfassen alle Kosten.

Ob die Krone 350 Euro oder 750 Euro kostet: Die Kasse zahlt maximal 211 Euro. Große Repararturen kosten oft Tausende.

Unser Rat:

Vorsorgen: wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, ist eine private Zahnzusatzversicherung sehr empfehlenswert. Die gesetzliche Krankenkasse bezahlt im Normalfall nur einen geringen Teil der Kosten für Zahnersatz.

Beispiel: Knochenaufbau und Implantatbehandlung, 1 Implantat. Gesamtkosten 4070 Euro, davon zahlt die gesetzliche Krankenkasse  487 Euro. Alles weitere muß der Patient selbst aufbringen, z.B. über eine Zahnzusatzversicherung.

Unser Empfehlung:

Die meisten Menschen interessieren sich erst mit Anfang 40 für eine Zahnzusatzversicherung, wenn sie die ersten hohen Rechnungen für Zahnerstz erhalten.

Wer im Falle des Falles nicht vor hohen Kosten stehen will,  sollte sich besser schon Mitte 20 versichern, solange das Gebiss noch einwandfrei ist. Der Beitrag für eine Zahnzusatzversicherung richtet sich nach dem Eintrittsalter. Um so eher, um so günstiger.

Versicherte erhalten die volle Leistung ihrer Zahnpolice erst nach drei bis sieben Jahren. Vorher gelten jährliche Obergrenzen für die Leistungen.
Wenn die ersten größeren Sachen anstehen, sollte die Zeitstaffel möglichst schon abgelaufen sein.

Nachfolgend ein Beispielvergleich:

Gerne erstellen wir Ihnen einen Vergleich mit Ihren individuellen Daten.
Sie können diesen hier kostenfrei anfordern >>

    Ich interessiere mich für ein individuelles Angebot zur Zahnzusatzversicherung:





    Sichere Datenübertragung durch SSL-Verschlüsselung